26.05.2011 | Es gibt kein Richtig oder Falsch
beim entdeckenden Lernen

Forschertag für Erzieher, Eltern und Kinder
in Nidderau weckte Neugierde und Spaß am Lernen


Die von der vhs der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) und der Kathinka-Platzhoff-Stiftung getragene Initiative „Junge Entdecker Main-Kinzig" richtete einen Forschertag für kleine und große Entdecker in Nidderau aus. Ein weiterer Forschertag ist im Frühherbst in Gelnhausen geplant. Unterstützt wurde der Tag vom Arbeitgeberverband HessenChemie im Rahmen des Projektes Haus der kleinen Forscher und von der Stadt Nidderau durch die Bereitstellung der KUS-Halle in Heldenbergen.

An sieben Lernstationen hatten Erzieher, Eltern und Kinder aus Nidderauer und umliegenden Kitas Gelegenheit, spannende Experimente für das entdeckende Lernen kennenzulernen und auszuprobieren. Dabei wurde beispielsweise diesen Fragen näher auf den Grund gegangen und anschließend mit der Diplom Biologin Beate Löb gemeinsam naturwissenschaftlich erklärt: Wie fischt man Papierschnipsel mittels eines Luftballons aus Wasser und transportiert sie von einer Stelle an die andere? Welche Farbanteile stecken in der Farbe Schwarz und wie filtert man sie heraus? Wie gewinnt man Salz aus Salzwasser? Warum können manche Insekten über Wasser laufen, ohne zu versinken, und geht das auch mit Reißzwecken oder Büroklammern? Wie baut man aus einer kleinen Knetkugel ein Boot das schwimmt und wie viele Metallmuttern kann man darauf unterbringen, ohne dass es sinkt? Und warum funktioniert das alles überhaupt?

Die Teilnehmer konnten die Versuchsanleitungen später auch mitnehmen, um sie in ihrem Alltag erneut anzuwenden. Darüber hinaus gab es eine Karte über den Main-Kinzig-Kreis mit interessanten Versuchen zu den verschiedenen Regionen im Kreisgebiet.

„Gelingendes Lernen geschieht in vielfältiger Weise, aber vor allem durch den Zugang, den der Lernende für sich selbst entwickelt. Eine langweilige Vorlesung zur Wissensvermittlung ist dabei sicher die ungünstigste Art zu lernen. Das Ziel des Tages war es daher, auf spannende Weise Lust am entdeckenden Lernen zu vermitteln, damit sich Kinder und Erwachsene anknüpfend an ihrem Interesse selbst auf die Reise machen, sich die Welt zu erklären", erläutert BiP-Geschäftsführer Dr. Karsten Rudolf.

„Es gibt kein Richtig oder Falsch beim Experimentieren - man muss ohne ein festes Antwortmuster mit Spaß an der Lösung einer Fragestellung arbeiten", brachte es eine Teilnehmerin folgerichtig in der Feedbackrunde auf den Punkt.

Am Abschluss des Tages stand das Forscherpaket, das die Stiftung „Haus der kleinen Forscher" kostenfrei für alle teilnehmenden Kitas zur Verfügung stellte. Dies enthält unter anderem einen Ideenkatalog zur Umsetzung eines Aktionstages zum Thema Gesundheit in Kitas. Auch hierzu gab es neben dem bewegungsfördernden Luftballonexperiment eine Versuchsstation am Forschertag in Nidderau.

Das Programm „Haus der kleinen Forscher", zu dem der Aktionstag Gesundheit zählt, ist eines von vielen Projekten, die die BiP in die kürzlich neu gegründete Initiative „Junge Entdecker Main-Kinzig" mit einbrachte. Die Initiative wird gemeinsam von der BiP und der Kathinka-Platzhoff-Stiftung getragen. Nähere Informationen dazu und zu Projekten finden sich unter www.junge-entdecker.de.

 

Es gibt kein Richtig oder Falsch beim entdeckenden Lernen


Das Bild zeigt einige junge und große Entdecker beim Transport von Papierschnipseln mittels elektrostatisch aufgeladenen Luftballons beim Forschertag in Nidderau 

 

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien (Pressedownload) anbieten: 

BiP-Pressemitteilung 26-05-2011 (PDF)

Download

BiP-Pressemitteilung 26-05-2011 (Bild)

Download

BiP-Pressemitteilung 26-05-2011 (Word)

Download


Zur?ck zur ?bersicht Presse