Ihre Ansprechpartner*innen

Ihre Ansprechpartner*innen
Vera Mala
Avatar

Fachbereichsleitung:
Deutsch und Alphabetisierung



Tel: 06051 / 91679-27
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Rebecca Müller
Avatar

Fachbereichsleitung:
Beruf und EDV
Gesundheitsbildung


Tel: 06051 / 91679-28
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Alexander Wicker
Avatar

Fachbereichsleitung:
Gesellschaft und Kultur
studium generale
HessenCampus
QM-Beauftragter

Tel: 06051 / 91679-12
Fax: 06051 / 91679-26
Mail:

Dr. Corina Zeller
Avatar

Fachbereichsleitung:
Fremdsprachen
Frühe Pädagogik


Tel: 06051 / 91679-29
Fax: 06051 / 91679-26
Mail:

Kooperationsprojekte

Arbeit und Leben Main-Kinzig

Arbeit und Leben anerkannte Einrichtung der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Im Main-Kinzig-Kreis wurde die regionale Arbeitsgemeinschaft 2015 wiedergegründet, hier kooperiert die Bildungspartner Main-Kinzig mit dem DGB Südosthessen und macht regelmäßig Angebote der politischen Bildung.

Ansprechpartner für das Projekt ist Alexander Wicker (siehe hierzu linke Seite)

 

HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG

Im HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG sind die Bildungspartner Main-Kinzig, die Beruflichen Schulen Gelnhausen, die Kinzig-Schule Schlüchtern sowie die Gesellschaft für Wirtschaftskunde e. V. zusammengeschlossen, um die Weiterbildung im Kreis zu stärken. Seit 2010 gibt es den HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG, seit 2015 im sogenannten Regelbetrieb, das Land Hessen sowie der Main-Kinzig-Kreis beteiligen sich zu gleichen Teilen an der Finanzierung.

Durch die Nutzung der Infrastruktur und die Kooperation der beteiligten Einrichtungen des HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG sollen pädagogische, organisatorische und räumliche Synergie-Effekte durch die Bildung einer Verbundorganisation erzielt werden. Langfristige Ziele des HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG sind:

  1. in der Region für die Bürgerinnen und Bürger zusätzliche, gut erreichbare, hochwertige und niederschwellige Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote zu schaffen,
  2. das bestehende Bildungsangebot im Sinne des lebensbegleitenden Lernens zu erweitern,
  3. Ressourcen und Kompetenzen der Bildungsangebote des öffentlichen Bereichs zu koordinieren und zu bündeln, um diese zeitnah an die Bedarfe der Bürgerinnen und Bürger im privaten und beruflichen Bereich, der regionalen Wirtschaft und der Arbeitsverwaltung anzupassen.

Ansprechpartner für das Projekt ist Alexander Wicker (siehe hierzu linke Seite)

Aktuelle Produkte des HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG finden Sie hier: www.hessencampus-mk.de.

 

Bildung inklusive

Wir bieten – gemeinsam mit dem Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V. – Kurse an, die speziell auf die Bedürfnisse und Bedarfe von Menschen mit Behinderungen ausgerichtet sind. Dafür erheben wir in regelmäßigen Abständen diese Bedarfe direkt bei der Zielgruppe und ermutigen unsere Kursleitungen, auch solche Angebote zu machen. Das Projekt ist Teil unserer breiter angelegten Bemühungen, das ganze Kursangebot für so viele Menschen wie möglich sowie für heterogene Teilnehmendenstrukturen zu öffnen.

Ansprechpartner für das Projekt ist Alexander Wicker (siehe hierzu linke Seite)

 

Zentrum für inklusive Lernkultur

Bildung für alle – so lautet das Motto der Volkshochschulen. Doch stehen die Angebote der vhs wirklich für alle offen? Seit 2018 gehen wir in einem vom Land Hessen aus Mitteln des Weiterbildungspakts geförderten Projekt gemeinsam mit den Volkshochschulen Landkreis Gießen und Wiesbaden dieser Frage nach.

Wir möchten uns dabei zu einem Zentrum für inklusive Lernkultur weiterentwickeln und Voraussetzungen schaffen für inklusive Bildung auf mehreren Ebenen:

  1. Inklusive Entwicklung von Angeboten der historisch-politischen Bildung für Menschen mit Behinderungen auf Basis der barrierearmen „Lernstation Kriegsgräberstätte“ im Bildungshaus Main-Kinzig;
  2. Angebot einer modularen Weiterbildung zur inklusiven Lernkultur
  3. Angebot einer thematischen Wissensplattform mit Community und Blog zusammen mit Partnern. (Link zu inklusiveslernen.de)

Unsere Kooperationspartner sind dabei – neben den erwähnten Volkshochschulen – das Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V. und der Landesverband Hessen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V..

Ansprechpartner für das Projekt ist Alexander Wicker (siehe hierzu linke Seite)

 

Demokratiewerkstätten

Bereits seit 2010 kooperiert die Bildungspartner Main-Kinzig mit dem Büdinger Kreis e. V. – Verein zur politischen Bildung und Kommunikation und bietet für die gymnasialen Oberstufen im Main-Kinzig-Kreis Demokratiewerkstätten an. Demokratiewerkstätten sind selbstbestimmte und selbstorganisierte, betreute Angebote der politischen Bildung, die auf gesellschaftliche Teilhabe der Teilnehmenden abzielen. Demokratiewerkstätten lernen gemeinsam politisch-historisch-ökonomische Zusammenhänge und organisieren Veranstaltungen der politischen Bildung.

Seit 2018 entwickeln wir die Demokratiewerkstätten in einem vom Land Hessen aus Mitteln des Weiterbildungspakts geförderten Projekt gemeinsam mit den Volkshochschulen Marburg, Marburg-Biedenkopf und Wetzlar nun auch für Erwachsene weiter. Im Main-Kinzig-Kreis bestehen Demokratiewerkstätten momentan in Maintal und Flörsbachtal, in Freigericht befindet sie sich in Gründung.

Unsere Kooperationspartner sind dabei – neben den erwähnten Volkshochschulen – die Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur sowie die Gemeinden Flörsbachtal und Freigericht.

Ansprechpartner für das Projekt ist Alexander Wicker (siehe linke Seite)

 

Gastro-Akademie Main-Kinzig

Unter dem Namen Gastro-Akademie Main-Kinzig finden sich Veranstaltungen, die als berufsspezifische Fortbildungen ausschließlich an Fachkräfte und Beschäftigte in der Gastronomie und im Lebensmittelhandwerk gerichtet sind. Die Themen und Referenten werden in Kooperation mit den Beruflichen Schulen Gelnhausen ausgewählt. Die praktischen Unterweisungen finden in der professionell ausgestatteten Lehrküche der Beruflichen Schulen Gelnhausen statt. Das Angebot wird vom HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG gefördert.

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier (Link zu den Kursen „Campus Berufliche Bildung – Kulinarische Workshops“)

 

Fort- und Weiterbildungen für Kindertagespflegepersonen und pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Die Bildungspartner Main-Kinzig (BiP) und die Zentralstelle für Kinderbetreuung des Main-Kinzig-Kreises arbeiten eng zusammen im Rahmen der Fort- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften, insbesondere Kindertagespflegepersonen und pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen des Main-Kinzig-Kreises. Diese Kooperation bietet eine Vielzahl an inhaltsreichen und spannenden Fortbildungen! Von der Kompetenzorientierung über die Wahrnehmungsentwicklung bis hin zur gesunden Bewegung können Sie aus einem themenreichen Programm für Ihre individuellen Anforderungen wählen.

Wir freuen uns, Sie in unseren Fortbildungen begrüßen zu dürfen. Gerne beantworten Ihre Fragen:

Organisation: Rebecca Müller (siehe linke Seite)


Inhalt und Anregungen

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen:
Benita Höreth Tel.: 06051-8514803, E-Mail: )

Kindertagespflegepersonen:
Iris Dörr Tel.: 06051-8514620, E-Mail: )

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier (Link zu den Kursen „Campus Berufliche Bildung – Kindertagespflegepersonen und Erzieher/-innen“)

 

Wirtschaft 4.0
Digitale Kompetenz für mittelständische Unternehmen und das Handwerk

Die Kooperation zwischen dem Main-Kinzig-Kreis, den Kreishandwerkerschaften Hanau, Gelnhausen-Schlüchtern und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt macht es möglich: Seit 2017 werden im Bildungshaus Gelnhausen spezielle Schulungen und Informationsveranstaltungen für Unternehmen und Handwerksbetriebe angeboten, die beim Einstieg in das Thema „Digitalisierung“ helfen und nötige Handlungskompetenz vermitteln sollen. Das Fachwissen der im Kompetenzzentrum zusammengeschlossenen acht Partner aus Wissenschaft und Praxis, darunter vier Institute der TU Darmstadt, zwei Fraunhofer Institute sowie die IHK Darmstadt und die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, wird dadurch für die mittelständische Wirtschaft in unserem Kreis nutzbar gemacht.

Wir informieren Sie gerne:
Rebecca Müller (siehe linke Seite)

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier (Link zu den Kursen „Campus Berufliche Bildung – Mittelstand 4.0“)

 

Haus der kleinen Forscher

Woher kommt der Wind? Wie fühlen sich Wolken an? Gibt es eigentlich eine Küche im Schneckenhaus? Kinderfragen machen Erwachsene nicht selten sprachlos vor Staunen. Doch wie können den Kindern ihre Fragen altersgerecht beantwortet werden? Eine tiefgreifende naturwissenschaftliche Erklärung ist dafür nicht nötig, denn Kinder möchten ihre Welt selbst begreifen. Die ErzieherInnen und LehrerInnen erforschen daher im Rahmen der Bildungsinitiative des „Hauses der kleinen Forscher“ gemeinsam mit den Mädchen und Jungen die Phänomene des Alltags. Die Kinder finden dabei eigene Antworten, stellen diese auf die Probe und am wichtigsten: neue Fragen entstehen hierbei. Dieses Konzept wird auch im Main-Kinzig-Kreis tagtäglich in vielen Einrichtungen in die Praxis umgesetzt. Die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH beteiligt sich seit 2008 als regionaler Netzwerkpartner hieran und bietet den pädagogischen Fach- und Lehrkräften ein breit gefächertes Fortbildungsangebot an.

Bislang wurden schon über 112 Kindertagesstätten und Grundschulen zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Weitere interessierte Einrichtungen können hinzukommen. Voraussetzungen sind eine entsprechende fortlaufende Qualifizierung der Erzieher/-innen und Lehrkräfte und deren eigenständiges Experimentieren in den jeweiligen Einrichtungen. Zunächst müssen dazu die Basisworkshops „Wasser“ und „Luft“ oder das Grundlagenseminar besucht werden. Hier werden die Grundlagen zur Pädagogik des HdkF und zum nachhaltigen, qualifizierten „Forschen“ in der Kita gelegt. In Vertiefungsworkshops wird das experimentelle Know-how um weitere interessante naturwissenschaftlich-technische Versuche ergänzt.

Wenn Sie die Initiative noch nicht kennen, informieren wir Sie gerne:
Dr. Corina Zeller (siehe linke Seite)

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier (Link zu den Kursen „Haus der kleinen Forscher“)

 

Zertifizierte Betreuungskraft im Ganztag

Zunehmend gewinnt das Thema „Ganztagsschule“ an Bedeutung, erfährt die Ausgestaltung der Nachmittagsbetreuung eine stärkere Konkretisierung. Schulen selbst sind jedoch zumeist aufgrund der personellen Situation enge Grenzen gesetzt, sodass ein starker Partner für die Realisierung möglicher Angebote vonnöten ist: Die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig (BiP) bietet daher ein Portfolio mit ergänzenden Lernangeboten im Rahmen der Pädagogischen Nachmittagsbetreuung an, auf die die Schulen zurückgreifen können. Das Spektrum ist dabei breit gefächert. Um die Angebote auf einem qualitativ hohen Niveau anbieten zu können, hat der HESSENCAMPUS MAIN-KINZIG unter Federführung der Volkshochschule der BiP in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Hanau eigens eine Fortbildungsreihe für Betreuer/-innen bzw. Kursleiter/-innen in der Pädagogischen Nachmittagsbetreuung konzipiert. Schließlich gilt es, die Schüler durch hochwertige Angebote beim Lernen zu fördern und zu begleiten. Die Reihe gliedert sich in fünf Module und schließt mit einem Zertifikat ab. Ziel des Kurses ist die Qualifikation der Betreuungskräfte/Kursleiter auf den Gebieten der Pädagogik und Psychologie, Methodik und Didaktik, aber auch der Kommunikation und Partizipation.

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier (Link zu den Kursen „Zertifizierte Betreuungskraft im Ganztag“)

 

Lernfeld Landwirtschaft

Woher kommen eigentlich unsere Lebensmittel? Welche Bedürfnisse hat eine moderne Milchkuh? Wie wird aus einem kleinen Saatkorn Brot? Fragen über Fragen, die heute kaum noch jemand beantworten kann. Aus diesem Grund hat der Main-Kinzig-Kreis in enger Zusammenarbeit mit den Bezirkslandfrauen Main-Kinzig und dem Kreisbauernverband Main-Kinzig das Projekt Lernfeld Landwirtschaft aufgelegt. Mit diesem Projekt soll es Schulklassen und Kita-Gruppen ermöglicht werden, Bauernhöfe zu besuchen und dadurch landwirtschaftliche Produktionsweisen kennen und verstehen zu lernen. Der Einsatz von geschulten Bauernhofbegleiter*innen trägt dabei wesentlich zum Gelingen von Lernfeld Landwirtschaft bei. Landwirtschaftlich interessierte und engagierte Menschen haben durch ein vom Main-Kinzig-Kreis und der Bildungspartner Main-Kinzig aufgelegte modulare Fortbildung die Möglichkeit zum Bauernhofbegleiter*in ausgebildet zu werden. Diese Zertifizierung qualifiziert Bauernhofbegleiter*innen auf landwirtschaftlichen Betrieben Hoferkundungstage für Schulklassen und Kita-Gruppen durchzuführen. Die Fortbildungsreihe findet einmal pro Jahr statt. Neben pädagogischen Grundlagen wird die praktische Ausarbeitung eines eigenen Hoferkundungstages für einen Betrieb im Vordergrund der Fortbildung stehen. Unterstützung erhalten Sie dabei durch einen gelungenen Mix aus fachlich versierten ReferentInnen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann werden Sie Teil von „Lernfeld Landwirtschaft“ und melden sich entweder bei

Christina Gebhardt
Telefon: 06051-85 15666
E-Mail: 
www.mkk.de

oder:
Dr. Corina Zeller (siehe linke Seite)

 




Bildungspartner Main-Kinzig GmbH

Postadresse:
Postfach 1865 • 63558 Gelnhausen

Besucheradresse:
Frankfurter Str. 30 • 63571 Gelnhausen

Infotelefon: 06051 / 91679-0


Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag
08:00 – 12:15 Uhr und 13:15 16:00 Uhr

Dienstag:
08:00 12:15 Uhr

Freitag:
08:00 13:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung


©2011 - 2020 www.bildungspartner-mk.de | alle Rechte vorbehalten

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies zur Nutzung des Warenkorbs und Merkzettels. Ohne diese Cookies können keine Buchungen durchgeführt werden. Diese Cookies werden beim Schließen des Browsers gelöscht. Weitere Informationen


Annehmen