Ihre Ansprechpartner*innen

Ihre Ansprechpartner*innen
Alexander Wicker
Avatar

Fachbereichsleitung:
Gesellschaft und Kultur
studium generale
HessenCampus
QM-Beauftragter

Tel: 06051 / 91679-12
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Anette Günther
Avatar

Servicebüro




Tel: 06051 / 91679-20
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Saskia Hillenbrand
Avatar

Servicebüro




Tel: 06051 / 91679-14
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Gesellschaft


studium generale (sg) (9 Kurse)



Kurs-Nr.: 1011005
Sprache und Sprachgeschichte
Reihe studium generale
Zeitraum: am 19.05.2022   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Kannten die Menschen der Steinzeit den Konjunktiv? Leider können wir die Frage nicht beantworten. Doch sicher ist: Bereits der Neanderthaler hatte die biologischen Voraussetzungen, um jede bekannte Sprache sprechen zu können. Und jede Sprache der Welt muss in der Lage sein, Sachverhalte adäquat und unmissverständlich darstellen zu können. Insofern gleichen sich alle Sprachen der Welt. Aber warum gibt es dann eine kaum überschaubare Vielzahl von Sprachen auf der Welt? Wir wollen zunächst einmal klären, wie und warum sich Sprachen im Laufe der Zeit verändern können. Dies gilt für die lautliche Veränderung von Worten und Veränderungen der Grammatik. Auch wollen wir einen Blick auf Lehnwörter und Bedeutungswandel von Worten werfen. Angesichts der Vielzahl von Sprachen werden wir uns hauptsächlich mit Beispielen aus Europa beschäftigen, die zur indoeuropäischen Sprache gehören. Gerade die indoeuropäischen Sprachen sind zur Erforschung der Sprachgeschichte sehr aufschlussreich, da deren frühesten Nachweise 4000 Jahre alt sind. Zugleich geben uns diese Sprachzeugnisse viele Kenntnisse über Lebensumstände der Indoeuropäer vor vielen Jahrtausenden. Ebenso liefern sie uns Informationen über Glaubens- und Moralvorstellungen ihrer Sprecher. So sind wir in der Lage, den Götterhimmel der Indoeuropäer in Umrissen zu rekonstruieren und über Verwandtschaftsbezeichnungen gelingt es, einen Einblick in die sozialen Verhältnisse ihrer Sprecher zu bekommen.






Alle Termine

Do, 19.05.2022 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Claus Bergmann (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 13-01-2022

      Infoblatt Fachbereich Gesundheit 25-01-2022

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 04-04-2022


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011006
Menschliche Kommunikation als Konfliktursache und als Konfliktregelungsinstrument
Reihe studium generale
Zeitraum: am 09.06.2022   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Ein Kind, das noch niemals gesprochen hatte, obwohl es im sprachfähigen Alter war, verblüffte seine Mutter eines Tages am Mittagstisch damit, dass es sagte: "Die Suppe schmeckt mir nicht!" Die Mutter daraufhin: "Du kannst ja sprechen. Weshalb hast du denn bisher nichts ge-sagt?" – "Bisher hat mir das Essen immer geschmeckt." Diese kleine Geschichte ist ein Beispiel dafür, dass erst ein "Nein" sprachliche Kommunikation erfordert, während Zustimmung stillschweigend gegeben werden kann. Mehr noch: Dadurch, dass Widerspruch in irgendeiner Form kommuniziert wird (oder werden muss), wird eine Positionsdifferenz erkennbar und begründet möglicherweise einen Konflikt. Menschliche Kommunikation kann zu Verständigungsproblemen führen und ist dadurch geeignet, Konflikte bis zum Äußersten eskalieren zu lassen. Dies meint der Schweizer Journalist Andreas Iten mit dem Satz, dass Krieg die Fortsetzung der Kommunikation mit anderen Mitteln sei. Gleichermaßen eignet sie sich dazu, Missverständnisse auszuräumen. In mündlicher wie in schriftlicher Form lassen sich so auch Konflikte regeln. Allerdings sind selbst schriftliche Vereinbarungen auslegungsfähig und können Konflikte neu entfachen. Vom Kommunikationsforscher Paul Watzlawick stammt das Axiom, man könne nicht nicht kommunizieren. Wir müssen uns daher stets der Tatsache bewusst sein, dass das Schweigen genau wie das Sprechen eine Äußerung ist, die positive oder negative Folgen haben kann, aber nie völlig folgenlos ist. Das ist wichtig, um zu erkennen, wie sich Konflikte entwickelt haben. Und es ist auch wichtig, um als Konfliktpartei oder als hilfsbereiter Dritter darauf Einfluss zu nehmen, dass eine Auseinandersetzung nicht weiter eskaliert oder dass es zu einer (möglichst einvernehmlichen) Regelung kommt.






Alle Termine

Do, 09.06.2022 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Prof. Dr. Berthold Meyer (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 13-01-2022

      Infoblatt Fachbereich Gesundheit 25-01-2022

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 04-04-2022


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011007
Schriftquellen der römischen Republik und Kaiserzeit
Reihe studium generale
Zeitraum: am 23.06.2022   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Keine Epoche der Menschheit hat derart viele schriftliche Zeugnisse hinterlassen wie die Römerzeit. Inschriften überliefern uns den Alltag, Gesetze, militärische und zivile Anordnungen, die Wirtschaft und vieles mehr. Die Teilnehmer erhalten zunächst einen Überblick über die unterschiedlichen Inschriftengattungen – einen wesentlichen Teil nehmen dann die mündlich gehaltenen und durch schriftliche Aufzeichnung erhaltenen Reden der römischen Antike ein.






Alle Termine

Do, 23.06.2022 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Mario Becker (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 13-01-2022

      Infoblatt Fachbereich Gesundheit 25-01-2022

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 04-04-2022


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011008
Visuelle Literalität: Die Sprache der Bilder lesen
Reihe studium generale
Zeitraum: am 30.06.2022   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

In den letzten 20 Jahren hat sich nicht nur eine große Wende in der Technologie-Entwicklung, sondern auch in der Bedeutsamkeit und Wichtigkeit des Bildes vollzogen. Heutzutage konsumieren wir tagtäglich unzählige Bilder, sei es in den Nachrichten, im Internet oder in der Werbung. Außerdem produzieren wir so viele Bilder wie nie zu vor, meistens mit den hochauflösenden Kameras unserer Smartphones, und verbreiten sie dann über unsere Social-Media-Accounts und über Nachrichtendienste wie WhatsApp. Kurzgefasst:: Jeder Mensch ist Bildkonsument, Bildproduzent und Bildverbreiter geworden. Dabei ist es gar nicht so lange her, dass ausschließlich Künstler - und später auch Fotografen - die technischen Fertigkeiten hatten, Bilder zu machen.

Trotz dieser revolutionären visuellen Wende sind aber unsere Fähigkeiten zu verstehen, wie Bilder funktionieren, nicht im gleichen Maße mitgewachsen. Auch wenn die Menschheit seit Menschengedenken schon mit Bildern kommuniziert (sei es mit Höhlenmalereien, mit Bildern auf altgriechischen Vasen (Amphoren), mit beeindruckenden Renaissancemalereien oder mit abstrakter Gegenwartskunst), und auch wenn wir heutzutage so vielen Bildern begegnen wie nie zuvor, bleiben Bilder komplexe, oft vielschichtige Wesen, die nicht leicht lesbar sind. Manchmal sind Bilder verführerisch, manchmal trügerisch und manchmal sogar betrügerisch.

Aus dem Grund ist es laut Kunsthistoriker und -Kritiker James Elkins (2007) notwendig, unsere visuelle Literalität weiter auszubauen, indem wir lernen, Bilder als komplexe soziale, kulturelle und mediale Konstruktionen zu lesen und zu interpretieren. In diesem Vortrag setzen wir uns genau damit auseinander; wie wir unsere visuelle Kompetenzen weiter ausbauen können und dem Bild kritisch - aber niemals ängstlich oder misstrauisch - begegnen können. Diese Kompetenz, die Sprache der Bilder lesen und verstehen zu können, ist ohne Zweifel von größter Bedeutung in der aktuellen, hochtechnologisierten Bildergesellschaft.







Alle Termine

Do, 30.06.2022 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Professor Jeroen Coppens (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)
Kultur => Fotografieren und Filmen


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 13-01-2022

      Infoblatt Fachbereich Gesundheit 25-01-2022

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 04-04-2022


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011009
Kehlkopf, Keilschrift, Hieroglyphen – Von der Entstehung der Kommunikation
Reihe studium generale
Zeitraum: am 07.07.2022   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Bei einem etwa 60.000 Jahre alten Skelett eines Neandertalers, das bei Haifa in Israel gefunden wurde, lässt das Zungenbein den Schluss zu, dass diese Spezies bereits zur Lautsprache fähig war. Bis zur Abbildung von Sprache in Schrift war es ein langer Weg. Die älteste bekannte Bilderschrift entstand vor rund 5000 Jahren in Uruk. Diese entwickelte sich durch Abstrahierung hin zur Keilschrift. Schriftträger und Schreibwerkzeug trugen zur Ausformung der Charakteristika der Schriftform bei: so verdankte die Keilschrift ihre spezielle Gestalt der Tatsache, dass sie mit einem Griffel in den weichen Ton eingedrückt und -geritzt wurde, der anschließend erst aushärtete. Die Keilschrift wurde über lange Zeit in den Reichen von Sumer, Assur und Babylon verwendet. Parallel dazu entstand in Ägypten um 3200 die Hieroglyphenschrift. Beide Schriftsysteme hatten sich aus einer anfänglichen Bilderschrift zu einer Silbenschrift entwickelt.
In das faszinierende Feld der Entstehung von Sprache und Schrift und damit in die Grundlagen unserer Kommunikation führt der Vortrag der, mit Fokus auf dem Alten Orient, Phänomene der Sprachentwicklung und der Ausarbeitung von Zeichen- und Schriftcodes betrachtet.







Alle Termine

Do, 07.07.2022 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozentin

Christine Raedler (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 13-01-2022

      Infoblatt Fachbereich Gesundheit 25-01-2022

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 04-04-2022


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender







Bildungspartner Main-Kinzig GmbH

Postadresse:
Postfach 1865 • 63558 Gelnhausen

Besucheradresse:
Frankfurter Str. 30 • 63571 Gelnhausen

Infotelefon: 06051 / 91679-0


Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag
08:00 – 12:15 Uhr und 13:15 16:00 Uhr

Dienstag:
08:00 12:15 Uhr

Freitag:
08:00 13:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung


©2011 - 2022 www.bildungspartner-mk.de | alle Rechte vorbehalten

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies zur Nutzung des Warenkorbs und Merkzettels. Ohne diese Cookies können keine Buchungen durchgeführt werden. Diese Cookies werden beim Schließen des Browsers gelöscht. Weitere Informationen


Annehmen