Ihre Ansprechpartner*innen

Ihre Ansprechpartner*innen
Alexander Wicker
Avatar

Fachbereichsleitung:
Gesellschaft und Kultur
studium generale
HessenCampus
QM-Beauftragter

Tel: 06051 / 91679-12
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Anette Günther
Avatar

Servicebüro




Tel: 06051 / 91679-20
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Saskia Hillenbrand
Avatar

Servicebüro




Tel: 06051 / 91679-14
Fax: 06051 / 91679-10
Mail:

Gesellschaft


studium generale (sg) (9 Kurse)



Kurs-Nr.: 1011001
Bildthemen im alten Griechenland
Reihe studium generale
Zeitraum: am 30.09.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Bildnisse jeder Art – plastisch oder in Form von Wandmalereien oder Mosaiken - weckten immer die Aufmerksamkeit des antiken Menschen und teilten ganz bestimmte Informationen mit. Der Vortrag präsentiert die wichtigsten und eindrucksvollsten Kunstwerke der griechischen Antike und erläutert die z. T. bedeutungsvollen politischen Hintergründe. Angefangen bei Münzbildern, über kostbare Weihegaben in Delphi oder Olympia bis hin zur historischen Malerei: Wie weitreichend diese Entwicklungen waren und warum die Römer das meiste davon übernahmen, bildet den Abschluss des Vortrages.






Alle Termine

Do, 30.09.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Mario Becker (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011002
Bilder, die lügen... Die Antike macht´s vor!
Reihe studium generale
Zeitraum: am 07.10.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Der Vortrag spannt einen Bogen zwischen der Antike und unserer Gegenwart: Immer schon wurde Geschichte manipuliert und verfälscht, bediente man sich des Mediums Bild und erreichte – nicht selten – genau das gewünschte Ziel. Hitler erfindet einen Kriegsgrund im Jahr 1939, aus privatem Anlass lässt er auch mal Goebbels aus Fotos herausretuschieren, Fidel Castro und Stalin entfernen ehemalige Kampfgenossen aus Bildern der Tagespresse. So manche damnatio memoria lässt sich in Fürsten- und Königshäusern im Bild nachweisen, das Mittelalter kennt hier keine Zurückhaltung. Und in der Antike? Die Anhänger der Hatschepsut fallen der Säuberungsaktion des Echnaton anheim, Alexander der Große ist uns als Meuchelmörder weitestgehend unbekannt und römische Kaiser werden nach ihrer Ermordung wegretuschiert und ihr Name ausgemeißelt, Vom arianischen Theoderich bleiben nach den Säuberungen im spätantiken Ravenna nur noch schwache Spuren. Ein ernüchterndes Bild, wenn man bedenkt, dass Fake News und "alternative Fakten" gegenwärtig schwer en vogue sind. Am Ende des Beitrages steht ein mahnender Appell und Blick in die Gegenwart.






Alle Termine

Do, 07.10.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Mario Becker (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011003
Die Waldlandschaft Spessart – Fremdbild und Wirklichkeit
Reihe studium generale
Zeitraum: am 28.10.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Die Berliner Ausstellung "Rhön und Spessart im Aufbau" (1934) war beispielhaft für nationalsozialistische Propaganda in Bezug auf unsere Region. Aufhänger war die damals herrschende Armut dort. Doch führte bereits seit 1854 eine der europäischen Hauptbahnlinien durch das Waldgebirge und hier wie auch entlang des Verkehrsweges Main und im Norden an der Straße Frankfurt-Leipzig ließen sich Unternehmer und Industrielle nieder. Mit der Industrialisierung entstand ein romantisches Bild vom Spessart, das auch nach dem Zweiten Weltkrieg vielfach Verwendung fand - in der Werbung wie in der Politik. Der Vortrag umreißt, wie das Bild vom Spessart für eigene Zwecke genutzt wurde und wird.






Alle Termine

Do, 28.10.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Dr. Gerrit Himmelsbach (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011004
Zwischen Kitsch und Kunst – Vaterlandsverklärung, Heldenverehrung und Trauerarbeit für Kriegsopfer mit Denkmälern und auf Gemälden
Reihe studium generale
Zeitraum: am 04.11.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Das an den deutschen Sieg über Frankreich 1870/71 erinnernde Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am Rhein und Pablo Picassos berühmtes Gemälde „Guernica“ zur Erinnerung an den Luftangriff 1937 auf diese baskische Stadt im spanischen Bürgerkrieg bezeichnen die Bandbreite des künstlerischen Umgangs mit Krieg, Sieg und Opfern. Nicht selten geraten künstlerisch gestaltete Denkmäler und Gemälde, wenn sie sich mit diesem Themenkreis befassen, zu Kitsch. Das mag damit zusammenhängen, dass der gewaltsame Tod von Menschen, die als Soldat*innen oder Zivilist*innen im Krieg oder Bürgerkrieg ums Leben kommen, emotional aufwühlt. Aber auch z. B. damit, dass die – staatlichen – Auftraggeber solcher Werke den Zuschauer*innen vermitteln wollen, die Kriegstoten seien nicht umsonst gestorben. Denn wenn es so wäre, würde gegen diejenigen, die den Krieg zu verantworten haben, protestiert und würden potenzielle Soldat*innen zumindest versuchen, den Kriegsdienst zu verweigern.






Alle Termine

Do, 04.11.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Prof. Dr. Berthold Meyer (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011005d
Wahlplakate der neuen rechten Parteien in Europa
Reihe studium generale
Zeitraum: am 11.11.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Online
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Die Analyse von Wahlplakaten, die den Blick auf bildliche Darstellung und Textelemente verbindet, kann uns über Einstellungen und Gesellschaftsbilder neuer rechter Parteien viel verraten. Während Slogans oft zwar plakativ sind, aber noch gemäßigte Haltungen suggerieren, aktivieren Bilder oft extremere Positionen. Das Zusammenspiel beider Medien und der breitere Kontext, in den diese eingebettet sind, stehen daher im Fokus und werden an verschiedenen Beispielen von Wahlkampagnen europäischer rechter Parteien interpretativ nachverfolgt.






Alle Termine

Do, 11.11.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozentin

Dr. Katja Freistein (alle Kurse anzeigen)


Kursort

vhs.cloud
Online


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011006
Die Qadesch-Schlacht Ramses‘ II. – Kunst im Dienst der Geschichtsklitterung
Reihe studium generale
Zeitraum: am 18.11.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Obwohl unverhältnismäßig mehr Tinte über Ramses II. und die Qadesch-Schlacht aufs Papier als tatsächlich vor Ort vergossenes Blut geflossen ist, soll im Rahmen unserer Fragestellung auf dieses Thema eingegangen werden. Der Begriff Qadesch-Schlacht steht synonym für die militärische Niederlage der Ägypter gegen die Hethiter unter Muwatalli bei Qadesch, dem heutigen Tell Nebi Mend am Orontes, im 5. Regierungsjahr Ramses’ II. (1274 v. Chr.).
Aus dem diskursiven Ereignis Qadesch-Schlacht entsteht in der Folgezeit ein Spezialdiskurs, an dessen gestalterischer Ausformung über zwanzig Jahre gearbeitet wird: Auf den Wänden von zehn Tempeln werden in deren zugänglichen Bereichen monumentale Bildkompositionen des Schlachtenverlaufs in allen Einzelheiten angebracht; über zwanzig Textträger überliefern ihre literarische Fassung – zum einen eposartig im „Gedicht“, zum anderen in Form eines Berichtes. Dies stellt nicht nur hinsichtlich der Verbreitung etwas Neues dar. Gänzlich ohne Vorbild ist, dass ein chaotischer Zustand, das Versagen des ägyptischen Militärs Eingang in die Öffentlichkeit findet. Wir untersuchen diesen Sonderweg und legen die Mittel der Bildpropaganda dar und fragen nach den Motiven. Zeigen doch sonst die Bilder stets den Prototyp des „siegreichen Pharaos“.







Alle Termine

Do, 18.11.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozentin

Christine Raedler (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011007d
Kunst und Kombinat. Vom Sozialistischen Realismus im realen Sozialismus
Reihe studium generale
Zeitraum: am 25.11.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Online
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Zentraler Bezugspunkt der Debatten um die Kulturpolitik der DDR war seit ihrer Gründung die Kunst der Moderne. Viele der deutschen (linken) Künstler, die nach 1945 gebraucht wurden, um die Ämter der neuen kulturellen Institutionen zu besetzen, hielten trotz der geforderten Parteidisziplin aus künstlerischer Überzeugung an den Traditionen der Moderne fest. Der Sozialistische Realismus stalinistischer Prägung bedeutete für sie die stilistische Fortsetzung der Staatskunst des Nationalsozialismus und deshalb einen unannehmbaren künstlerischen Rückschritt. Dagegen initiierten sowjetische Kulturoffiziere der Militärverwaltung und Parteifunktionäre der SED vor dem Hintergrund des beginnenden Kalten Krieges den Kampf gegen den „Formalismus“ in der Kunst und für die Etablierung des Sozialistischen Realismus, der die Hinwendung zu Volksverbundenheit, Fortschrittsgläubigkeit und parteilicher Wirklichkeitsnähe verlangte. Der Vortrag führt an Beispielen durch die Kunst- und Kulturpolitik der DDR und zeigt, wie sich über die Jahrzehnte die Aufspaltung der DDR-Kultur in eine repräsentative Staatskultur und eine alternative Kultur künstlerischer Selbstbestimmung vollzieht.






Alle Termine

Do, 25.11.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozentin

Uta Grundmann (alle Kurse anzeigen)


Kursort

vhs.cloud
Online


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011008
Kunst als Kritik. Wie Theater Propaganda entschlüsseln kann
Reihe studium generale
Zeitraum: am 02.12.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

Seitdem es Kunst gibt, wird sie auch von Herrschern instrumentalisiert, um Macht zu behalten oder sogar zu stärken. Aber auch das Gegenteil ist der Fall: Künstler haben auch schon seit Jahrtausenden ihre künstlerische Arbeit genutzt, um Ideologien, Herrscher und Konflikte (explizit oder implizit) zu kritisieren. In diesem Beitrag schauen wir, wie Kunst heutzutage direkt und indirekt Stellung gegen Macht einnimmt, und wie Kunst uns in der Gegenwart helfen kann, Bilderpolitik, Propaganda und Ideologien zu enttarnen. Dabei legen wir den Fokus auf zwei Theaterstücke des libanesischen Darstellers, Dramatikers und Künstlers Rabih Mroué. Gewappnet mit Konzepten aus den Bildwissenschaften besprechen wir, wie Bilder nicht nur passive Objekte sind, sondern eine eigene Performativität besitzen und eine oder sogar verschiedene Rollen spielen können, genauso wie Darsteller auf einer Theaterbühne. Diese Performativität ist die treibende Kraft hinter Propaganda und Kunst, kann aber auch ein Motor sein, um Propagandatechniken und Bildstrategien zu entschlüsseln, zu kritisieren und sogar zu entschärfen.






Alle Termine

Do, 02.12.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozent

Professor Jeroen Coppens (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender




Kurs-Nr.: 1011009
Die Ikonographie des Nationalsozialismus. Propaganda in (foto)grafischen Abbildungen
Reihe studium generale
Zeitraum: am 09.12.2021   ( 1 Termin, 3 UE ) - Kursort: Gelnhausen
Kurs ist buchbar
 

Kursbeschreibung

"Ist die Propaganda, wie wir sie verstehen, nicht auch eine Art von Kunst?"
(Joseph Goebbels, Rede zur Eröffnung der zweiten Reichstheaterfestwoche in Hamburg, 17. Juni 1935)

Das bald nach Machtübernahme der Nationalsozialisten errichtete Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels war zuständig „für alle Aufgaben der geistigen Einwirkung auf die Nation, der Werbung für den Staat, Kultur und Wirtschaft, der Unterrichtung der in- und ausländischen Öffentlichkeit über sie und der Verwaltung aller diesem Zweck dienenden Einrichtungen“ (Verordnung Hitlers vom 30. Juni 1933) und damit wichtiges Instrument der nationalsozialistischen Machtentfaltung. Kunst und Kultur standen im Dienste des Staates und waren wirksames Mittel sowohl zur Implementierung und Verbreitung der Weltanschauung des Nationalsozialismus als auch zur Festigung seiner Herrschaft. Makellose Frauen und Männer symbolisierten die Schönheit, Reinheit und Stärke der „nordischen Rasse“, demonstrierten die Überlegenheit des „Herrenvolkes“ und bildeten als „arische Familie“ die Keimzelle der Volksgemeinschaft. Großen Anteil an der Propaganda, ob in Bild, Plakat, Rundfunk oder Fernsehen, nahmen Bilder von Adolf Hitler sowie von Massenveranstaltungen wie Kundgebungen und Feierlichkeiten des NS-Regimes ein und waren Ausdruck der von den Nationalsozialisten propagierten Gemeinschaft von „Führer, Volk und Reich“. Mit Kriegsbeginn rückt das Kriegsgeschehen ins Zentrum der Propaganda. Gelenkt von der Regierung vermitteln Aufnahmen der Propaganda-Kompanien der Wehrmacht selektive Eindrücke vom Frontgeschehen.







Alle Termine

Do, 09.12.2021 - 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr


Dozentinnen und Dozenten

Judith Sucher (alle Kurse anzeigen)

Alexander Wicker (alle Kurse anzeigen)


Kursort

Bildungshaus Main-Kinzig
Frankfurter Str. 30
63571 Gelnhausen


Kosten

Kursgebühren: 12.00 €


Kategorien

Gesellschaft => (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft => studium generale (sg)
Zielgruppen => Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen => Erwachsene (ab 18)


Unterlagen zum Kurs

      Hygieneplan Praesenzunterricht BiP 16-09-2021

      Infoblatt Hygiene Teilnehmer 16-09-2021


Sonstiges

    Termineintrag im Kalender







Bildungspartner Main-Kinzig GmbH

Postadresse:
Postfach 1865 • 63558 Gelnhausen

Besucheradresse:
Frankfurter Str. 30 • 63571 Gelnhausen

Infotelefon: 06051 / 91679-0


Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag
08:00 – 12:15 Uhr und 13:15 16:00 Uhr

Dienstag:
08:00 12:15 Uhr

Freitag:
08:00 13:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung


©2011 - 2021 www.bildungspartner-mk.de | alle Rechte vorbehalten

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies zur Nutzung des Warenkorbs und Merkzettels. Ohne diese Cookies können keine Buchungen durchgeführt werden. Diese Cookies werden beim Schließen des Browsers gelöscht. Weitere Informationen


Annehmen