2. Halbjahr 2015:
"Die Zukunft - wie sie gestern war
(und wie sie morgen sein könnte)"

Die Volkshochschule der BiP präsentiert Ihnen nun schon zum sechsten Mal einen universitären Vortragszyklus, der über ein ganzes Halbjahr ein bestimmtes Thema beleuchtet, welches sich wie ein roter Faden durch die Menschheitsgeschichte zieht. Unsere Referenten sind zum einen absolute Fachleute auf ihrem Gebiet, forschen ständig zu den Themen, die sie Ihnen präsentieren, kommen zum anderen aber auch überwiegend aus der Region. So können sie neueste Forschungsergebnisse mit lokalem Bezug verbinden - wo dies möglich und sinnvoll ist. In unserer Region finden sich viele Spuren aus den Jahrtausenden menschlicher Besiedlung, und wir wollen Ihnen all das zeigen.

Menschen befassen sich seit Urzeiten mit der Zukunft. Spannend kann es sein, sich diese "vergangenen Zukunften" einmal näher anzuschauen. Natürlich sagen sie mehr über die aus, die sie sich ausmalten, als über die vorausgesagte Zeit selbst. Denn wie wir die Zukunft sehen wollen, das hängt eng damit zusammen, wie wir die Gegenwart empfinden und uns als Teil der Geschichte begreifen. Für „die Zukunft" haben Menschen im Lauf der Geschichte unsagbare Opfer gebracht, sei es als tatsächliche Opfergabe, um Götter milde zu stimmen und ihnen eine positive Zukunft zu bescheren, sei es als größenwahnsinniger Plan, um das Schicksal ganzer Völker und Kontinente zu beeinflussen. Auch heute wird „die Zukunft" gerne bemüht, wenn es z. B. um die Rechtfertigung politischer Programme geht. In Gestalt der Nachhaltigkeit und der Folgenabschätzung ist sie fester Bestandteil unseres gegenwärtigen politischen, wissenschaftlichen und sozialen Denkens. Dies gilt es, im neuen sg-Semester gemeinsam aufzudecken. In diesem Halbjahr konnten wir aufgrund des Engagements der Stiftung der Kreissparkasse Gelnhausen die Kursgebühr erheblich senken. Den Rabatt für eingeschriebene Studierende konnten wir dadurch ebenfalls bei den 20% aus dem Vorsemestern belassen. Es erwarten Sie akademische Vorträge auf hohem Niveau, jedoch für jedermann verständlich und mit der Möglichkeit, Nachfragen zu stellen und kontrovers zu diskutieren.

Das studium generale trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Ganz wie in einem Studium können Sie sich für die gesamte Veranstaltungsreihe "einschreiben" und erhalten so einen Subskriptionspreis*. Die Veranstaltungen liegen leicht planbar an insgesamt zehn Donnerstagabenden zwischen September 2015 und Januar 2016, die Ferien und Feiertage bleiben selbstverständlich ausgespart. Das studium generale ist ein Gemeinschaftsprojekt, das langfristig ausgelegt ist. So sind alle unsere Expertinnen und Experten sehr motiviert, mit Ihnen gemeinsam in den nächsten Jahren Historie und Aktualität zu erforschen. Immer wieder werden dabei auch Gastreferentinnen und -referenten das Studium mit ihrer spezifischen Expertise bereichern. 

*) Wenn Sie sich vor Beginn der Reihe, d. h. bis zum 21. September 2015, für alle zehn Veranstaltungen anmelden, erhalten Sie einen Rabatt von 20% auf den Gesamtpreis, Sie zahlen also für zehn Vorträge statt 120,00 € nur 96,00 €. Bitte beachten Sie: Abmeldungen für einzelne Veranstaltungen können dann im Laufe des Halbjahres allerdings nicht mehr berücksichtigt werden.

Nachstehend finden Sie die einzelnen Kurse mit Online-Buchungsmöglichkeit. Wollen Sie alle Kurse zum Subskriptionspreis mit einem Rabatt von 20% buchen, laden Sie sich bitte das pdf-Dokument () herunter, da hierfür keine Online-Buchung möglich ist, sondern nur die schriftliche Buchung mit dem verlinkten Formular, welches Sie sowohl hier mittels des Downloadpfeils als auch direkt in unserem Dowloadbereich in der Rubrik Volkshochschule finden. 

Reichsstadt Gelnhausen - zwischen den Grafschaften Hanau, Ysenburg und dem Erzstift Mainz
Reihe studium generale

Gelnhausen nahm seit dem Hochmittelalter eine regionale Führungsrolle im Gebiet des Kinzigtals zwischen Vogelsberg und Spessart ein. Kaiser Barbarossas Entscheidung, hier ein regionales Machtzentrum einzurichten, war mit Bedacht gewählt. Mit dem Untergang der Staufer-Dynastie verlor die junge Reichsstadt die entscheidende Stütze für eine unabhängige Entwicklung. Es blieben die Pfalz an der Kinzig als eigenständige Körperschaft sowie Ministerialenfamilien, die ihre Zukunft außerhalb der städtischen Mauern suchten. Die Kinzigtalstraße allein reichte nicht, um Gelnhausen in der Reihe der freien Reichsstädte zu halten. Andernfalls wäre Gelnhausen aber vielleicht nicht die charmante Mittelalterstadt, die sie heute ist.

Kategorie
 

Zielgruppen - Erwachsene (ab 18)

Kurs-Nr.
  1011001
Kursort
  Gelnhausen (verschiedene Orte)
                 
Anzahl Tage
  3 UE an einem Tag
Alle Kurstermine
 
Wochentag/Datum
 
Uhrzeit
 
Ort
  Do, 14.03.2019
  19:00 Uhr  bis  21:15 Uhr   Bildungshaus Main-Kinzig
 
Gebühr
  12.00 €
Kursleiter/in
  Dr. Gerrit Himmelsbach
Status
 
 
   
Dieser Kurs ist online nicht buchbar! Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an das VHS-Serviceteam unter der Telefonnummer 06051 / 91679-0
 
     
zurück zur Liste
 

Die Partner dieses Themenschwerpunktes sind:

 

Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Weitere Informationen


Annehmen