2. Halbjahr 2014: "Erinnerungskulturen"

Die Volkshochschule der BiP präsentiert Ihnen nun schon zum vierten Mal einen universitären Vortragszyklus, der über ein ganzes Halbjahr ein bestimmtes Thema beleuchtet, welches sich wie ein roter Faden durch die Menschheitsgeschichte zieht. Unsere Referenten sind zum einen absolute Fachleute auf ihrem Gebiet, forschen ständig zu den Themen, die sie Ihnen präsentieren, kommen zum anderen aber auch überwiegend aus der Region. So können sie neueste Forschungsergebnisse mit lokalem Bezug verbinden – wo dies möglich und sinnvoll ist. In unserer Region finden sich viele Spuren aus den Jahrtausenden menschlicher Besiedlung, und wir wollen Ihnen all das zeigen.

Aus Anlass des 100. Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkrieges beschäftigt sich das vierte Semester des sg mit Erinnerungskulturen. Und bei aller Aktualität vergessen wir nicht den Streifzug durch die Geschichte. Wie die Menschen sich an Ereignisse erinnern (wollen) und wie sie dieses Erinnern ausdrücken, ist nicht nur von Land zu Land unterschiedlich, sondern hat sich auch mit der Zeit verändert. Erneut gehen wir auf die Reise durch die Menschheitsgeschichte und erleben, wie frühe Hochkulturen und unsere Vorfahren durch Erinnerung Unsterblichkeit erlangen wollten. Sie sehen also, der Plural ("-kulturen") ist absichtsvoll gewählt. Zudem ist das Thema brandaktuell, nicht nur wegen des Jahrestages. Wie z. B. Kriegstoten auf moderne Weise gedacht werden soll, ist gesellschaftlich noch nicht ausverhandelt. Aufgrund der Komplexität des Themas und der vielfältigen Bezüge haben wir den Umfang des sg-Semesters massiv ausgeweitet – u. a. bieten wir Ihnen auch zwei kostenfreie Zusatzveranstaltungen. Trotz eines beinahe eineinhalbfach umfangreicheren Programms steigt der Preis nur moderat. Und unsere "eingeschriebenen" sg-Studierenden profitieren dieses Mal ganz besonders: Sie erhalten ausnahmsweise einen 20%-igen Rabatt (sonst sind es 15%). Der Subskriptionspreis* liegt so nur ganz knapp über dem gewohnten. Es erwarten Sie akademische Vorträge auf hohem Niveau, jedoch für jedermann verständlich und mit der Möglichkeit, Nachfragen zu stellen und kontrovers zu diskutieren. Bitte beachten Sie die besonderen Anmeldebedingungen zum studium generale am Ende dieses Themenschwerpunktes.

Das studium generale trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Ganz wie in einem Studium können Sie sich für die gesamte Veranstaltungsreihe "einschreiben" und erhalten so einen Subskriptionspreis*. Die Veranstaltungen liegen leicht planbar an insgesamt elf Donnerstagabenden (zwei zusätzliche Angebote liegen an einem Samstag- und einem Montagnachmittag) zwischen September 2014 und Februar 2015, die Ferien und Feiertage bleiben selbstverständlich ausgespart. Das studium generale ist ein Gemeinschaftsprojekt, das langfristig ausgelegt ist. So sind alle unsere Expertinnen und Experten sehr motiviert, mit Ihnen gemeinsam in den nächsten Jahren Historie und Aktualität zu erforschen. Immer wieder werden dabei auch Gastreferentinnen und -referenten das Studium mit ihrer spezifischen Expertise bereichern.

*) Wenn Sie sich vor Beginn der Reihe, d. h. bis zum 17. September 2014, für alle 13 Veranstaltungen anmelden, erhalten Sie einen Rabatt von 20% auf den Gesamtpreis. Sie zahlen also für 13 Vorträge statt € 180 nur € 144.
Bitte beachten Sie: Abmeldungen für einzelne Veranstaltungen können dann im Laufe des Halbjahres allerdings nicht mehr berücksichtigt werden.

Nachstehend finden Sie die einzelnen Kurse mit Online-Buchungsmöglichkeit. Wollen Sie alle Kurse zum Subskriptionspreis mit einem Rabatt von 20% buchen, laden Sie sich bitte das pdf-Dokument (Anmeldung-Download) herunter, da hierfür keine Online-Buchung möglich ist, sondern nur die schriftliche Buchung mit dem verlinkten Formular, welches Sie sowohl hier mittels des Downloadpfeils als auch direkt in unserem Dowloadbereich in der Rubrik Volkshochschule finden.. 

Wie gut ist es, dir zu folgen, Amun! – Gottesnähe und persönliche Frömmigkeit im Alten Ägypten
Reihe studium generale

Das Bedürfnis nach einem individuellen Kontakt mit dem Übernatürlichen war und ist ein immerwährendes Phänomen unserer Gesellschaft. Gerade in Zeiten privater wie kollektiver Krisen wird dieses Bedürfnis augenscheinlich umso dringlicher. In der Ägyptologie formulierte hierfür Jan Assmann den Begriff der ''persönlichen Frömmigkeit''. Sie beschreibt das Verlangen des Einzelnen zur Gottesnähe und somit eine ganz eigene Verbindung zwischen dem Mensch und dem Göttlichen. Die Auswertung von archäologischen und textlichen Hinterlassenschaften der altägyptischen Kultur erlaubt, ein komplexes Bild dieser Beziehung zum Göttlichen zu zeichnen, das vom einfachen Bauern über den Beamten und seine Familie bis hin zum König alle gesellschaftlichen Bereiche einschloss.

Kategorie
 

Zielgruppen - Erwachsene (ab 18)

Kurs-Nr.
  1011002a
Kursort
  Gelnhausen (verschiedene Orte)
                 
Anzahl Tage
  3 UE an einem Tag
Alle Kurstermine
 
Wochentag/Datum
 
Uhrzeit
 
Ort
  Do, 31.01.2019
  19:00 Uhr  bis  21:15 Uhr   Bildungshaus Main-Kinzig
 
Gebühr
  12.00 €
Kursleiter/in
  Christine Raedler
Status
 
 
   
Dieser Kurs ist online nicht buchbar! Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an das VHS-Serviceteam unter der Telefonnummer 06051 / 91679-0
 
     
zurück zur Liste
 

Die Partner dieses Themenschwerpunktes sind:
Partnerlogos zu studium generale

 

 

 

Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Weitere Informationen


Annehmen