08.08.2014 | Lebensbegleitendes Lernen im Main-Kinzig-Kreis
Volkshochschule stellt neues Herbstprogramm vor

-Vhs ist der größte Anbieter in der Ehrenamtsqualifizierung-


Als Erste Kreisbeigeordnete und Bildungsdezernentin ist Susanne Simmler seit April Aufsichtsratsvorsitzende der Bildungspartner Main-Kinzig. In dieser Funktion übernimmt sie auch Verantwortung für die Volkshochschule des Kreises, deren Hauptsitz sich im Bildungshaus in Gelnhausen befindet, von wo aus Veranstaltungen in 25 Kommunen und 67 Lernstätten - verteilt über den gesamten Main-Kinzig-Kreis -koordiniert werden. Anlässlich der Vorstellung des neuen Herbstprogramms freute sich das vhs-Team über Simmlers Besuch und die Gelegenheit, das umfangreiche Angebot gemeinsam zu präsentieren.

"Es fühlt sich gut an, ein druckfrisches Exemplar des Volkshochschulprogramms in Händen zu halten und zu wissen, dass wir mit den darin enthaltenen rund 700 Bildungsveranstaltungen einen unverzichtbaren Beitrag zum lebensbegleitenden Lernen im Kreis leisten", zeigte sich Simmler erfreut. Ihr besonderer Dank galt den fast 300 nebenberuflichen Kursleitern, die nach außen hin das eigentliche Gesicht der vhs darstellten und deren Wissensschatz immer wieder aufs Neue gefragt sei. "Im zweiten Halbjahr wird sich die Volkshochschule noch stärker am regionalen und örtlichen Bildungsbedarf der Menschen orientieren", hob Simmler mit Blick auf ein erweitertes Regionalangebot hervor. So habe die vhs der Bildungspartner Main-Kinzig ihr Veranstaltungsangebot unter anderem im Jossgrund deutlich ausgebaut und auch an anderen Orten, wie beispielsweise in Birstein, Gründau, Hammersbach und Neuberg, seien neue Kurse und Seminare hinzugekommen. Die Palette reicht von Englischkursen für Kinder über Gesundheitsangebot bis hin zu Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Kunstgeschichte.

"Insgesamt ist unser vhs-Angebot wieder sehr vielfältig und abwechslungsreich, wobei vier neue Themenschwerpunkte besonders ins Gewicht fallen", betont Horst Günther, Geschäftsführer der Bildungspartner und Leiter der Volkshochschule. Hierzu zählt unter anderem die Fortsetzung des universitätsähnlichen Vortragszyklus "studium generale", der sich aus Anlass des 100. Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges mit dem Thema Erinnerungskulturen befasst. Insgesamt zwölf Vorlesungen, die das Thema aus unterschiedlichen historischen Blickwinkeln beleuchten, und ein international besetztes Symposium in Zusammenarbeit mit dem Projekt "Hessische Landgemeinden im Ersten Weltkrieg" in der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nidderau stehen auf dem Programm. Geschichtsbezogen präsentiert sich auch der zweite Themenschwerpunkt, der in drei Abendveranstaltungen dem Kreisjubiläum "40 Jahre Main-Kinzig-Kreis" nachspürt. "Alt werden bei uns im Main-Kinzig-Kreis" lautet der Titel eines weiteren Schwerpunktes, der in gebündelter Form Informations- und Bildungsangebot rund ums Älterwerden für ältere Menschen selbst, aber auch für pflegende Angehörige, ehrenamtlich Engagierte und hauptamtliche Mitarbeiter vorhält. Die Themenpalette reicht hier vom Aktivierungsangebot in den Bereichen Gesundheit (Sturzprophylaxe, Gymnastik, Gedächtnis) und Kreativität (Zeichnen, Töpfern) bis hin zu Informationsangeboten für Angehörige von demenziell Erkrankten (Biografiearbeit, Essen und Trinken, Rechtsfragen) und den damit immer häufiger konfrontierten Kommunen. "Mit diesem Angebot tragen wir einer Herausforderung Rechnung, der sich viele Menschen in unterschiedlicher Art und Weise stellen müssen", unterstreicht Simmler.

Dem Bereich der Prävention und Gesundheitsbildung ist schließlich der letzte Themenschwerpunkt gewidmet, dessen Kern acht speziell terminierte sogenannte After-Work-Gesundheitskurse bilden, die zwischen 16:30 Uhr und 17:15 Uhr im Bildungshaus in Gelnhausen beginnen und somit direkt im Anschluss an die Arbeitszeit wahrgenommen werden können. In den Trainingsräumen stehen dann als Hilfestellung für eine gesunde Lebensführung Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Qigong, Yoga, Rückenfit und Achtsamkeitstraining zur Auswahl.

Mit weiteren 14 im Herbst geplanten Fortbildungen für ehrenamtlich Tätige bleibt die vhs der größte regionale Anbieter im Bereich Ehrenamtsqualifizierung. Erfreulich ist auch, dass ab sofort wieder Beratungen zur Vermittlung der Bundesbildungsprämie kostenfrei angeboten werden können. Detaillierte Informationen dazu sind dem vhs-Programm zu entnehmen. Wer sich überdies für die klassischen Bildungsbereiche Sprachen, Beruf und EDV, Gesundheit, Kultur und Gesellschaft interessiert, wird beim Durchblättern des Programms oder via Internet sicherlich fündig. Sollte dies ausnahmsweise einmal nicht der Fall sein, freut sich das vhs-Team über Anregungen und Hinweise.

Das vhs-Programmheft ist in einer Auflage von 13.000 Exemplaren in Banken und Sparkassen, in Buchhandlungen, Arztpraxen, in den Verwaltungsstellen des Kreises, in den Main-Kinzig-Kliniken, in den Rathäusern der Städte und Gemeinden und an anderen öffentlich zugänglichen Auslagestellen kostenlos erhältlich. Weiterhin ist das komplette Veranstaltungsangebot auch bequem von zuhause unter www.bildungspartner-mk.de im Internet einsehbar.

Information und Kursanmeldung über Bildungspartner Main-Kinzig GmbH, Telefon 06051 91679-0, Fax 06051 91679-10 oder per E-Mail an die Adresse der .

Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler präsentiert mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bildungspartner Main-Kinzig das neue Programmheft


Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler präsentiert mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bildungspartner Main-Kinzig das neue Programmheft 

 

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien (Pressedownload) anbieten: 

BiP-Pressemitteilung 08-08-2014 (PDF)

Download

BiP-Pressemitteilung 08-08-2014 (Word)

Download


Zur?ck zur ?bersicht Presse