08.04.2011 | BiP stellt Jugendwaldheim
„Kurt Seibert" als Lernort im MKK vor

Kooperationsprojekte in Angriff genommen


Das Erste Hessische Jugendwaldheim „Kurt Seibert" präsentierte sich seinen Besuchern bei strahlendem Sonnenschein. Sogar mitten im Wald bei Hasselroth wärmte die Frühlingssonne das Areal angenehm auf, sodass der Rundgang, den die stellvertretende Leiterin des Jugendwaldheims, Ulrike Nees ihren Gästen anbot, gerne wahrgenommen wurde.

Die kreiseigene Bildungspartner Main-Kinzig (BiP) stellt im redaktionellen Teil ihres halbjährlich erscheinenden vhs-Programms eine Auswahl von Lernorten der Region vor. „Mit dem Jugendwaldheim haben wir dabei eine echte Perle vor der eigenen Haustür entdeckt", lobt BiP-Geschäftsführer Dr. Karsten Rudolf das Engagement von Nees und ihrer Mitstreiter, die sich der natur- und waldkundlichen Bildung direkt vor Ort verschrieben haben. Uta Böckel, Beiratsmitglied der BiP, hatte auf das Jugendwaldheim als Lernort hingewiesen und ließ es sich natürlich nicht nehmen, ebenfalls beim „offiziellen" Besuch anwesend zu sein.

Das Jugendwaldheim bietet vielen Schulklassen aus der Region, aber auch weit darüber hinaus ein einmaliges Lernerlebnis. Mehrere Bausteine umfasst das Bildungsangebot des Jugendwaldheims. Neben dem Wald als Lebensraum wird speziell der Waldboden beleuchtet, Wasser in einem stehenden und einem fließenden Gewässer untersucht, gibt es eine Klimawerkstatt und außerdem ein eindrucksvolles Waldmuseum, das vielfältige Lerngelegenheiten bietet. Neben Halbtages- und Tageskursen kann das Jugendwaldheim auch Übernachtungsgäste aufnehmen.

BiP-Geschäftsführer Rudolf und Ulrike Nees vom Jugendwaldheim entdeckten spontan vielfältige gegenseitige Anschlussmöglichkeiten für das Bildungsangebot des jeweils anderen. Spontan wurden so eine Reihe von Kooperationsideen geboren. „Die frühkindliche Bildungsarbeit der BiP mit ihrer naturwissenschaftlichen Ausrichtung bietet sich geradezu an, gemeinsame Angebote mit dem Jugendwaldheim zu entwickeln," zeigt sich Rudolf voller Tatendrang. Der KinderCampus, der 2011 erstmals an zwei Standorten im Main-Kinzig-Kreis, Steinau und Nidderau, durchgeführt werden kann, und das neue Bildungshaus Main-Kinzig, in der das Jugendwaldheim mit einem dauerhaften Mitmachexponat vertreten sein wird, sind nur zwei Beispiele, bei denen eine Zusammenarbeit vertieft werden soll. Zusätzlich sollen im Volkshochschulprogramm der Bildungspartner bereits für das zweite Halbjahr 2011 offene Angebote auch für Erwachsene entstehen, von der sich beide Kooperationspartner die Erschließung weiterer Zielgruppen für naturnahe Bildung erhoffen.

 

BiP stellt Jugendwaldheim „Kurt Seibert“ als Lernort im MKK vor


Das Bild zeigt die stellvertretende Jugendwaldheimleiterin Ulrike Nees, den Ehrenvorsitzenden des Bezirksverbandes Main-Kinzig der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Helmut Sadler, BiP-Beiratsmitglied Uta Böckel, Projektleiterin Kerstin Koch von der BiP und BiP-Geschäftsführer Dr. Karsten Rudolf
 

 

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien (Pressedownload) anbieten: 

BiP-Pressemitteilung 08-04-2011 (PDF)

Download

BiP-Pressemitteilung 08-04-2011 (Bild)

Download

BiP-Pressemitteilung 08-04-2011 (Word)

Download


Zur?ck zur ?bersicht Presse