01.09.2011 | Nachwuchs für die Operationsteams ausgebildet

OTA-Schule der BiP wächst - CTA geplant


Kristina Amberg (Eichenzell), Kamila Dudek (Hildesheim), Daniela Englert (Hammersbach), Katharina Fischer (Büdingen), Lisa Maria Gilles (Freigericht), Felix Kling (Rasdorf), Katja Konschu (Birstein), Christina Otter (Goldbach), Claudia Reczkowski (Hanau), Melanie Schinkel (Bad Orb) haben kürzlich die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz erfolgreich abgeschlossen. Vier der frisch „gebackenen" OTA-Fachkräfte ergänzen zukünftig das OP-Team der Main-Kinzig-Kliniken. Die anderen wurden von Kliniken in Hanau, Frankfurt München und Berlin übernommen. Ein Absolvent macht sich als OP-Fachkraft selbständig.

„Wir sind äußerst zufrieden mit dem Ergebnis des Kurses: Alle Examenskandidaten haben die Prüfungen mit teilweise außerordentlichen Leistungen bestanden", erläutert Schulleiterin Elisabeth Gottschalk. Die Absolventen wären in 1600 Stunden Unterricht mit Fächern wie OP-Lehre, Chirurgie, Anatomie und Physiologie, Hygiene und Mikrobiologie sowie Krankenpflege ausgebildet worden. In den 3000 Stunden praktischer Ausbildung erwarteten sie Einsätze in den OP-Sälen verschiedener chirurgischer Disziplinen, in der Ambulanz, in der Zentralsterilisation, der Endoskopie und in der Pflege auf einer chirurgischen Station. Die leitenden Lehrkräfte der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) waren in dem OTA-Kurs Stephan Bunse und Michael Bauer, denen Gottschalk für ihren starken und auch persönlichen Einsatz dankte.

BiP-Geschäftsführer Dr. Karsten Rudolf gratulierte den Absolventen und zeigte sich zuversichtlich, dass die ehemaligen Schüler „ihren Weg" aufgrund ihrer Persönlichkeit, aber auch wegen der Qualität der Ausbildung machen werden: „Denn Sie und Ihr Können werden dringend gebraucht! Das sehen Sie auch daran, dass Sie alle bereits heute wissen, wie es morgen beruflich weitergeht. Sie und Ihre Kollegen der anderen Pflegeberufe sind schließlich das Rückgrat des Gesundheitswesens in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Denn gute Medizin und vor allem die Patienten sind auf gute Pflege angewiesen. Das war fachlich immer so und wird auch so bleiben." Der demografische Wandel mit seiner stärkeren Nachfrage nach Pflegedienstleistungen und Fachkräftemangel verschärft diese Situation noch.

Die Schule für Pflegeberufe der BiP habe verschiedene Rahmenbedingungen für den eigenen Lehrkräftenachwuchs durch die Unterstützung der Lehrerausbildung und die Steigerung der Qualität der Ausbildung etwa durch ein Duales Pflegestudium und Elemente wie dem Programm „Schüler leiten eine Station" neu gesetzt, die dieses Ausbildungsangebot bei der BiP weiterhin attraktiv für potenzielle Bewerber halten sollen. „Denn auch wir spüren den Druck auf dem Bewerbermarkt zunehmend", erklären Rudolf und Gottschalk. Das neue Appartementhaus und das Bildungshaus, das Dank der Unterstützung der BiP-Gesellschafter Main-Kinzig-Kreis und Main-Kinzig-Kliniken entstanden ist, trägt zudem erheblich dazu bei.

Der hohe Bedarf speziell an OTAs ist auch auf medizinisch-technische Innovationen und die steigende Komplexität des Versorgungsgeschehens in den operations- und funktionsdiagnostischen Abteilungen zurück zu führen, die in den meisten Krankenhäusern gut ausgebildete Spezialisten notwendig macht, wie sie die Operationstechnischen Assistenten sind.

Die BiP bildet schon länger OTAs für verschiedene Krankenhäuser der Region aus. Aktuell waren dies neben den Main-Kinzig-Kliniken, das Klinikum der Stadt Hanau, das St. Vinzenz Krankenhaus Hanau und das Capio-Mathilden Hospital Büdingen.

In der bald startenden neuen OTA-Gruppe sind sie wieder mit an Bord. Mit dem nächsten Kurs wächst die OTA-Schule der BiP sogar noch, denn es sind dann 17 Auszubildende mit einer Reihe von neuen Kooperationspartnern unter anderem aus der ganzen Wetterau. Und als nächstes hat sich die BiP vorgenommen, ab 2012 einen CTA-Kurs (Chirurgisch technische Assistenz) zu entwickeln und verschiedenen Krankenhäusern der Region anzubieten.

 

Nachwuchs für die Operationsteams ausgebildet


Das Bild zeigt die Absolventen zu dieser beruflichen Qualifikation 

 

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien (Pressedownload) anbieten: 

BiP-Pressemitteilung 01-09-2011 (PDF)

Download

BiP-Pressemitteilung 01-09-2011 (Bild)

Download

BiP-Pressemitteilung 01-09-2011 (Word)

Download


Zur?ck zur ?bersicht Presse