Kursangebot Zielgruppen

Vom Mythos zum Logos - Glaubensvorstellungen im Wandel
Reihe studium generale

Charakteristisch für die antike griechische Religion ist die Uneinheitlichkeit. Eine Dogmatik gab es nicht. Dennoch boten religiöse Kulte Zusammenhalt. Eine Vielzahl von Göttern, zuständig für vielfältige Lebensbereiche und Heiligtümer von regionaler und überregionaler Bedeutung, in denen private oder gesellschaftliche Kulthandlungen vollzogen wurden, bestimmten in weiten Teilen das Leben der Menschen. Der überwiegende Teil dieser Religion war auf das Diesseits, auf ein erfülltes und geglücktes Leben ausgerichtet. Mit Ausnahme einiger Mysterienkulte verband sich mit den Jenseitsvorstellungen ein trauriges Weiterleben im Schattenreich von Hades und Tartarus. Religiöse Vorstellungen blieben keineswegs unverändert. Die Entwicklung verlief von der mythischen zur logischen Denkweise. Es verwundert deshalb nicht, dass daraufhin die Philosophie fast immer auch als Theologie verstanden wurde.

Kategorien
 

Gesellschaft - (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft - studium generale (sg)
Zielgruppen - Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen - Erwachsene (ab 18)

Kurs-Nr.
  1011004
Kursort
  Gelnhausen (verschiedene Orte)
                 
Anzahl Tage
  3 UE an einem Tag
Alle Kurstermine
 
Wochentag/Datum
 
Uhrzeit
 
Ort
  Do, 25.10.2018
  19:00 Uhr  bis  21:15 Uhr   Bildungshaus Main-Kinzig
 
Gebühr
  12.00 €
Kursleiter/in
  Dr. Hans-Otto Schmitt
Status
 
 
   
 
     
zurück zur Liste
 

Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Weitere Informationen


Annehmen