Kurssuche

           
  Suchbegriff:  
oder Kursnummer:  
Ort:
Datum ab    
Datum bis    
 

Wieviel Tier verträgt der Wald? – Von Ziege, Wolf und Auerwild im Spessart
Reihe studium generale

Tiere im Wald - das sind heute Rehe, Eichhörnchen oder Vögel. Die Wildkatze und der Luchs sind die aktuellen Beutegreifer, der Wolf gesellt sich hinzu. Beim Blick in die Geschichte des Waldes und der Tiere, die ihn bevölkerten, tritt uns nicht etwa ein stabiles Gleichgewicht von Mensch und Tier über Jahrhunderte entgegen, sondern vielmehr ein durchaus wechselnder Bestand verschiedener Arten. Beispielhaft sei der Auerhahn genannt, der bis in das 20. Jahrhundert im Hochspessart vielfach anzutreffen war. Ihm wurde die moderne Waldnutzung zum Verhängnis - zuviel Wald im Wald sozusagen. Die Ziege hingegen war weithin gefürchtet und es wurden eigene Grabenwerke (z. B. der Hegehack) errichtet, um ihrem Zerstörungswerk Einhalt zu gebieten. Heute ist der Biber wieder zurückgekehrt und er gestaltet seinen Lebensraum spürbar in unserer Kulturlandschaft, was auch die Frage nach dem Management für unsere Tierwelt aufwirft.

Kategorien
 

Gesellschaft - (Zeit-)Geschichte und Demokratiearbeit
Gesellschaft - studium generale (sg)
Zielgruppen - Jugendliche (von 14 bis 17)
Zielgruppen - Erwachsene (ab 18)

Kurs-Nr.
  1011008
Kursort
  63571 Gelnhausen, Frankfurter Str. 30
                 
Anzahl Tage
  3 UE an einem Tag
Alle Kurstermine
 
Wochentag/Datum
 
Uhrzeit
 
Raum
  Do, 14.06.2018
  19:00 Uhr  bis  21:15 Uhr   Bildungshaus Main-Kinzig
 
Gebühr
  12.00 €
Kursleiter/in
  Dr. Gerrit Himmelsbach
Status
 
 
   
Dieser Kurs ist online nicht buchbar! Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an das VHS-Serviceteam unter der Telefonnummer 06051 / 91679-0
 
     
Kursdetails drucken
zurück zur Liste
 

Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Weitere Informationen


Annehmen